30 Okt

Ameisen pressen Mandibeln 700 mal schneller als wir blinken

In der Insektenwelt gelten Ameisen als echte Meister der Jagd. Durch die erweiterte Gruppeninteraktion können Ameisen Ziele angreifen, die weit über ihre Größe hinausgehen. Und die Insekten, vergleichbar mit den Ameisen, und es gibt überhaupt keine Chance, gerettet zu werden. Die Hauptrolle dabei spielen extrem starke und schnelle Mandibeln, auch Mandibeln genannt.

Diese Mandibeln sind komplexe Greifwerkzeuge, die seit langem die Aufmerksamkeit von Biologen auf sich ziehen. Jede Art dieser Insekten hat ihren eigenen einzigartigen Mechanismus, der die Mandibeln in Bewegung versetzt. Dieses Mal war das Ziel, Wissenschaftler zu untersuchen, die Ameisen der Gattung Myrmoteras.

Diese Insekten leben im Gebiet Südostasiens und unterscheiden sich nicht in der Größe, aber sie haben lange Unterkiefer, die 270 Grad öffnen können, bevor sie sich am Körper des Opfers schließen. Myrmoteras sind extrem empfindlich gegenüber Veränderungen in der Umwelt, so dass ihr Studium im Labor fast unmöglich ist. Bewaffnet mit einer Hochgeschwindigkeitskamera, die 50.000 Bilder pro Sekunde schreibt, und Mikroskopen begannen Biologen, diese Ameisen in ihrem Lebensraum zu untersuchen.

Meistens jagen Myrmoteras nach Springschwänzen – extrem schnellen und geschickten Arthropoden, die in den oberen Schichten des Bodens leben. Um Zeit zu haben, Ihr Opfer zu fangen, sollten die weit auseinanderstehenden Kiefer einer Ameise extrem schnell arbeiten. Mithilfe einer Hochgeschwindigkeitskamera für ihren Kollaps aufgespürt, fanden die Wissenschaftler heraus, dass diese Aktion nur 0,5 Millisekunden dauert – mehr als genug, um einen Schwanzschwanz zu fangen. Überraschenderweise ist das 700 Mal schneller als die blinkende Person!

Eine so hohe Kollapsrate entwurzelte die Ameisen mit den Muskeln im Hinterkopf, die sich quetschend wie eine Feder verhalten und den Unterkiefer eine enorme Geschwindigkeit verleihen. Wir können sagen, dass die Ameise jedes Mal, wenn sie auf die Jagd geht, ihre gewaltige Waffe „schwingt“ und ihren Frühlingsmuskel zieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *